Unsere IOS-Projekte im Schuljahr 2007/2008

Mediation

Wir hatten einen Traum – Schüler entwickeln eine Konfliktkultur und lösen ihre Konflikte selbst. Das war vor allem in unserem Schulumfeld von großer Bedeutung.

Die Probleme in den Elternhäusern spiegeln sich oft im Verhalten der Jugendlichen wieder. Es fehlen soziale Kompetenzen, Streitkultur ist nicht entwickelt. Es gab in der Vergangenheit diverse Vorfälle, wo SchülerInnen ihre Konflikte untereinander aber auch mit Erwachsenen gewaltvoll regelten. Körperliche und seelische Verletzungen blieben hierbei nicht aus.

Eine nachhaltige Veränderung der Konfliktkultur kann erreicht werden, wenn SchülerInnen eigenes Konfliktbewusstsein entwickeln. Natürlich mussten auch die Lehrer für diese Art der Konfliktbewältigung sensibilisiert werden. Was lag da näher, als unter kompetenter Leitung (ausgebildeter Jurist und Mediator) zunächst getrennt, entsprechende Seminare zu organisieren. Für unsere Schule war das ein großer Erfolg. Inzwischen gibt es eine AG Mediation, deren Teilnehmer mehrfach bereits allein oder mit Hilfe Konflikte lösten. Auch die Lehrer nutzten diese Art der Auseinandersetzung, um Probleme mit Schülern einer Lösung zuzuführen.

Berufsbewerbungsseminar

Zwar spielt Berufsorientierung an unserer Schule permanent eine Rolle, in der 9. Klasse aber wird es richtig ernst. Was will ich werden, wie bewerbe ich mich richtig u.a.m. Wir meldeten das Projekt im EJB Werbellinsee GmbH an und beantragten die Finanzierung über IOS.

Besonderes Augenmerk wurde auf das Bewerbungsgespräch gelegt und hierbei insbesondere auf die Begründung des Berufswunsches. Dabei kam es darauf an, dass die Schüler lernen, ihrem zukünftigen Arbeitgeber bestmöglich zu vermitteln, wie sehr sie hinter ihrem Berufswunsch stehen, warum ausgerechnet sie der geeignete Azubi für die zu besetzende Ausbildungsstelle sind und wie sie es verstehen ihrem Gegenüber zu vermitteln, wie sehr sie sich mit ihrem angestrebten Beruf identifizieren. Es wurden aber auch Situationen simuliert und Übungen durchgeführt, die für andere selbstverständlich erscheinen, für die Schüler aber eine besondere Herausforderung darstellten. Das waren Übungen, wie zum Beispiel richtiges Anklopfen an eine Tür, der richtige Händedruck, der erste Satz bei einem Bewerbungsgespräch oder das richtige Hinsetzen sowie die Körpersprache an sich. Die Schüler erfuhren auch, wie wichtig ihr äußeres Erscheinungsbild, die Kleidung, die Frisur, das Make-up und Ähnliches sind. Für manche eine nicht ganz einfache Erkenntnis, passt ihr Outfit nicht ganz zu dem Gelernten.

Alle Schülerinnen und Schüler erstellten eine Bewerbungsmappe, die eigentlich bereits einmal abgeschickt sein sollte, was nicht erfüllt wurde.

Insgesamt war dieses Seminar lehrreich für Schüler und wir planen es für die 9. Klassen wieder.

zurück zu START